Anmeldung

Bestleistungen beim Deutschland-Cup 2016

Thore Pieper von der SV Brackwede startet erneut beim Deutschland-Cup im Gerätturnen

 

Am 12.06.2016 startete Thore Pieper (Jg. 2000) von der SV Brackwede nach 2012-2014 nun schon zum vierten Mal beim Deutschland-Cup der Kunstturner. Diesjähriger Ausrichter war der TSV 1888 Waging am See im oberbayrischen Landkreis Traunstein.

Die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllte Thore dann in vollem Maße.  Als Gesamt-Neunter erturnte er sich 63,150 Punkte und konnte sich somit erstmals unter den Top 10 seiner Altersklasse U 18 platzieren.

Für diesen Erfolg galt es, einen Mehrkampf, bestehend aus Kürübungen am Boden und Pauschenpferd, an den Ringen, am Sprung, Barren und am Reck zu absolvieren.

Thore begann den Wettkampf am Barren, welcher sicherlich zu seinen stärkeren Geräten zu zählen ist. Mit 11,250 Punkten erturnte er sich hier die gute Ausgangsbasis für den weiteren Wettkampf.  Insbesondere sein gestreckter Salto rückwärts, den er als Abgang in den Stand turnte, sorgte für hohe Punkte.

An sein zweites Gerät, das Reck,  ging Thore dann mit genügend Selbstvertrauen, so dass er erstmalig im Wettkampf  auch hier den gestreckten Salto rückwärts als Abgang turnte. 10,350 Punkte waren der verdiente Lohn.

Nun folgte sein Paradegerät, der Boden. Seine Sprungbahnen, gespickt mit mehreren hohen Schwierigkeiten (B-Teilen), gelangen ihm dann auch ausgesprochen gut. Insbesondere sind hier sein Twistsalto und der Salto rückwärts mit 1/Drehung zu erwähnen. Hier erzielte Thore mit 12,350 Punkten seinen persönlichen Tageshöchstwert.

Anschließend ging es ans für ihn ungeliebte Pauschenpferd. Und leider kam es, wie es kommen musste. Beim Abgang blieb Thore mit den Beinen an einer Pausche hängen, so dass er vom Gerät musste. Zwar turnte er nach Wiederaufnahme seine Kür zu Ende, der Punktabzug für das Verlassen des Geräts war jedoch nicht zu vermeiden.

Die beiden letzten Übungen (Ringe, 10,250 Punkte und Sprung, 11,000 Punkte) absolvierte Thore dann wieder zu seiner vollsten Zufriedenheit – sowie zu der seines mitgereisten Trainers Matthias Miesmahl.

In der Endabrechnung standen dann für Thore besagte 63,150 Punkte zu Buche, was eine erneute Steigerung seiner Punktzahl auf deutscher Ebene, wo bekanntlich etwas härter gewertet wird, bedeutete.

Für Thore gilt es nun, in den anstehenden Sommerferien neue Elemente einzustudieren, um dann im Herbst die Oberligamannschaft des TV Isselhorst, für die Thore ein Zweitstartrecht besitzt,  erneut zu verstärken .

Suchen

Externe Links