Anmeldung

Deutsche Meisterschaften 2014

Drei SVB Trampoliner im Finale bei den Deutschen Meisterschaften

Die inzwischen 55. Deutschen Trampolinmeisterschaften fanden am verlängerten Oktoberwochenende in der Anhalt Arena in Dessau statt. Brackwedes Trainerin Oksana Verbytska ist die Halle noch aus ihren aktiven Zeiten bekannt: 1999 startete sie dort beim World-Cup.

Etwa 200 Teilnehmer aus 52 Vereinen traten an und Sportler aus 20 Vereinen konnten sich über ihre Medaillen freuen. Zu einem dieser Vereine gehört auch die SV Brackwede – wie im Vorjahr ein Vizemeistertitel (2013: Jochen Redekop im Synchron), dieses Mal in der Olympischen Disziplin Einzel - Xenia Pahl (Jugend C).

Von fünf Brackwedern erreichten drei das Finale. Den Auftakt machten die Erwachsenen Janis Flottmann und Jochen Redekop. Janis zeigte zwei gute Übungen, doch in seiner neuen schwierigen Kür landete er den letzten Sprung (dreifacher Salto) auf den Knien. Er rutschte somit auf Platz 13. Alle neun WM-Qualifikanten waren auch am Start und in einer super Form. Im Vergleich zum letzten Jahr, wo ein „Abbruchfestival“ bei den Erwachsenen war, turnten dieses Jahr alle ihre Übungen durch. Jochen konnte sich knapp als Achter für das Finale qualifizieren. Sein Vorkampf ist ihm gut gelungen, und er hatte in der Kür eine höhere Schwierigkeit als bei der Bundesliga. Im sehenswerten Finale vor 1500 begeisterten Zuschauern zeigte er noch eine souveräne Übung und belegte in dieser starken Gruppe einen sehr guten sechsten Platz.

Marvin Weber und Nils Kwaßny starteten in der stark besetzten Gruppe Jugend B. Nach einer sicheren Pflicht, landete Marvin beim letzten Sprung seiner Kür auf der Sicherheitsmatte und verpasste das Finale. Nils reduzierte seine Chancen auf das Finale nach einem Fehler in der Pflicht: er berührte beim letzten Sprung ganz knapp die Abdeckung, was ihn viele Punkte kostete. Er musste als Letzter seiner Gruppe auf das Tuch, es war schon klar, dass er nur mit 46 Punkten in seiner Kür das Finale erreichen kann (sein Rekord bis dahin 45,4 Punkte). Er kämpfte und erzielte 46,050 Punkte! Mit nur 0,025 setzte er sich durch und ging als Achtplatzierter ins Finale. Dort hat er seine Übung noch besser getroffen, doch nach dem letzten Sprung lag er auf der Matte. Die Wertung war immer noch so gut, dass er Fünfter wurde.

Die letzte und einzige weibliche Teilnehmerin der SVB war Xenia Pahl. Ihr Vorkampf verlief nicht optimal, sie kam zwar ohne Probleme ins Finale, doch nur als Siebte. Für das Finale ab 0 Punkten war das aber keine schlechte Ausgangsposition. Da zeigte sie eine ausgezeichnete Übung und stellte einen persönlichen Rekord von 45,725 Punkten auf. Am Ende bedeutete das für Xenia ein hochverdienter Vizemeistertitel! Sie hat bei diesem Wettkampf auch die WAGC (Junioren-Weltmeisterschaft) Kriterien erfüllt, steht jedoch auf der Rangliste an fünfter Stelle (in der größten Gruppe von 15 Qualifikanten). Es können nur vier in diesem Jahr nach Daytona Beach in Florida mitfahren, Xenia ist Ersatzturnerin.

Nils Kwaßny, Xenia Pahl, Jochen Redekop

Suchen

Externe Links